Skip to main content

Aufblasbares SUP (Stand- Up Paddle Board)

 

Stand Up Paddle Boards liegen voll im Trend. Lässig und cool über das Wasser gleiten und die Seele baumeln lassen. Ins Deutsche übersetzt heißt es so viel wie „Stehpaddeln“ und das ist das Besondere an dieser Variante. Im Gegensatz zu Schlauchbooten oder vielen anderen Wassersportarten steht man die ganze Zeit aufrecht auf dem Board. Fortbewegt wird sich mit einem Paddel, das man abwechselnd Rechts und Links neben das Board setzt.

Im Internet findet man noch weitere Begriffe für das Stand Up Paddeln, im amerikanischen Raum wird oft von Beach Boy Surfing oder Stand-Up-Paddle Surfing gesprochen.

 

Eine kleine Geschichtskunde über das Stand-Up-Paddle Board

Ursprünglich stammt das Stand Up Paddle aus Polynesien und Tahiti. Fischer nutzten diese Technik um über das Meer zu fahren. Später wurde diese Technik von Surflehrern auf Hawaii verwendet, doch anstelle eines SUP-Boards wurde ein herkömmliches Surfbrett verwendet. Erst viele Jahre später bildete das Stand Up Paddling eine eigene Sportart neben Surfen und Windsurfen.

 

Für wen eignen sich aufblasbare SUP Boards?

Aufblasbare SUP Boards sind sowohl für Einsteiger, als auch für Personen geeignet die bereits Erfahrung im Stand-Up-Paddling haben. Viele haben bedenken das die aufblasbare Variante wackelig ist oder man einsinkt. Dies ist nicht der Fall, die Herstellungstechnik wurde in den letzten Jahren stark verbessert und die Boards sind steinhart. Ein kleiner Unfall an der Küste oder an einem Steg machen dem Board nichts aus. Die Hülle ist so robust verarbeitet das solche kleinen Missgeschicke keine großen Folgen haben.

Für Einsteiger gibt es komplette Sets, die alle benötigten Ausrüstungsgegenstände beinhalten. Dazu zählen das Paddel, Leash, Luftpumpe und ein Rucksack.

Die länglich aufblasbaren SUP-Boards sind genau das Richtige für Fortgeschrittene. Mit diesen Boards lässt sich eine höhere Geschwindigkeit erreichen und dennoch kann das SUP-Board einfach transportiert und gelagert werden.

 

Welches aufblasbare SUP Board ist derzeit das Beste?

Es ist immer schwierig ein bestimmtes Produkt aus der Vielzahl von Angeboten hervorzuheben. Jeder hat andere Ansprüche an das SUP-Board oder Vorlieben. Derzeit gibt es noch keinen aufblasbaren SUP-Board Test von der Stiftung Warentest oder einem anderen unabhängigen Verbraucherportal. Somit können wir auch keinen richtigen Testsieger vorstellen.

Dennoch möchten wir dir an dieser Stelle ein paar sehr gute aufblasbare SUP-Boards vorstellen die du bei einem Kauf mit in Betracht ziehen solltest.

 

Das Bluefine Cruise SUP-Board

 

Dieses aufblasbare SUP-Board gehört derzeit mit zu den besten die es auf dem Markt gibt. Es ist sehr robust, die Verarbeitung ist sehr gut und das mitgelieferte Zubehör beinhaltete alles was man benötigt um direkt losfahren zu können. Mit einem Kajaksitz kann es mit wenigen Handgriffen zu einem aufblasbaren Kajak umfunktioniert werden.

Das Bluefin Cruise* bietet eine gute Mischung aus Stabilität und Geschwindigkeit und ist somit für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Eine weitere Besonderheit ist die 5 Jahre Garantie vom britischen Hersteller.

 

Für Einsteiger empfehlen wir das Bluefin Cruise 330cm*, Fortgeschrittene Stand-Up-Paddler sollten auf die etwas längere Variante und somit zum Bluefin Cruise 365cm* zurückgreifen.

 

 

Das SUP Board WOWSEA AN17* stellt eine gute aber günstigere Alternative da. Wie auch das Bluefin Cruise enthält dieses Paket alle Zubehöre die man für die erste Fahrt benötigt. Auch die Verarbeitung und die Qualität sind sehr gut. Das WOWSEI AN 17 mit 305cm ist das perfekte Einsteiger Board.

 

 

 

Das Aqua Marina Beast* gehört unserer Meinung ebenfalls in die engere Auswahl, wenn man ein SUP- Board kaufen möchte. Es handelt sich um ein solides Allround SUP-Board das in verschiedenen Sets angeboten wird. Für Einsteiger sind die Standard- oder Sportpaddel eine gute Wahl.