Skip to main content

Die besten Schlauchboote im Überblick

Kanu & Schlauchkanu

Kanus waren über viele Jahre ausschließlich als Hartschalen- und Faltkanus bekannt. Kaum jemand konnte sich vorstellen, anstelle eines herkömmlichen Kanus ein Schlauchkanu zu verwenden. Allenfalls konnte man sich ein solches Kanu für das reine Vergnügen auf dem Badesee vorstellen. Doch es hat sich viel geändert.

Inzwischen haben sich die Schlauchkanus aus gutem Grund als vollwertige Mitglieder der Kanugesellschaft etabliert. Dazu haben vor allem die verbesserten Materialien und Konstruktionen beigetragen. Daher eignen sich Schlauchkanus sowohl für den Hobbybereich, als auch für ambitionierte Paddler.

Das macht ein Schlauchkanu aus

Bei einem Kanu handelt es sich um ein Boot, das mit Hilfe von Stechpaddeln angetrieben wird. Der Fahrer befindet sich dabei stets in Fahrtrichtung.

Bei einem Schlauchkanu handelt es sich um ein Boot mit mehreren Luftkammern. Diese verleihen dem Kanu, nachdem es aufgepumpt wurde, seine Form und Festigkeit. Die Fahreigenschaften eines Schlauchkanus sind allerdings nicht mit denen einen Hartschalenkanus vergleichbar. Aufblasbare Kanus bieten dafür aber andere Vorteile, denn sie verfügen zum einen über ein sehr geringes Gewicht und auch über ein sehr kleines Packmaß.

Für gewöhnlich werden Schlauchkanus zu zweit gepaddelt. Während der Vordermann hauptsächlich für die Fortbewegung bzw. den Antrieb verantwortlich ist, unterstützt der Hintermann das Paddeln und sorgt für die Lenkung. Natürlich kann man ein Kanu allein benutzen, allerdings ist das eher den Kennern vorbehalten, da es schon etwas Übung braucht.

Schlauchkanus werden in der Regel aus reißfesten Geweben, die mit einem Gummimaterial überzogen sind, hergestellt.

Je nach Größe des Kanus verfügt es über zwei oder mehrere Sitzbänke. Hier kann man sich entscheiden, ob man darauf sitzt oder lieber kniet. Kanus verfügen über ein großes Platzangebot. Aus diesem Grund sind sie für lange Touren mit viel Gepäck bestens geeignet.

Schlauchkanus und ihre Einsatzmöglichkeiten

Schlauchkanus lassen sich sowohl für Camping- und Familienausflüge, als auch für Expeditionen und Wildwasserfahrten einsetzten.

Für die Kanus gibt es verschiedene Einsatzgebiete, für die sich diese auch besonders gut eignen. Grundsätzlich lassen sich die Einsatzgebiete für Kanus wie folgt unterteilen.

Wildwassersport

Wer den Wildwassersport liebt, ist mit einem Kanu sehr gut beraten. Immerhin verfügen Kanus über einen breiten Rumpf und sehr dicke Seitenschläuche, dadurch gelten diese Boote als äußerst kippsicher. Ein weiterer Vorteil von Schlauchkanus während einer Wildwasserfahrt liegt vor allem darin, dass sie im Gegensatz zu Hartschalenkanus Hindernisse im Wasser mit Leichtigkeit überfahren. Wichtig ist aber natürlich, dass man sich bei Wildwasserfahrten grundsätzlich für ein Modell entscheidet, das aus einem robusten Material hergestellt wurde, dies gilt in erster Linie für die hochwertigen Schlauchkanus.

Um den sicheren Halt beim Wildwasserfahren stets gewährleisten zu können, sind die Kanus entsprechend mit Schenkelgurten ausgerüstet. Verwendet werden sollten sie aber nur dann, wenn sie im Falle eines Kenterns das Verlassen des Bootes nicht verhindern. Darum sollte man die Benutzung dieser Gurte zunächst einmal üben.

Besonders geeignet für Wildwasserfahrten sind Kanus, die über ein rechteckig hochgezogenes Heck und Bug verfügen. Modelle mit einem spitz zulaufenden Heck und Bug eignen sich am besser für längere Ausflüge auf fließenden Flüssen und Seen. Dank ihrer Form können sie höhere Geschwindigkeiten erreichen.

Campingausflug

Da Schlauchkanus über einen großzügigen Innenraum verfügen, bieten sie ausreichend Platz für Gepäck und sind ideale Begleiter bei Campingausflügen und Expeditionen. Während man im Kajak mit ausgestreckten Beinen sitzt, kniet oder sitzt man mit angewinkelten Beinen in einem Kanu, das ist auch der Grund dafür, dass hier sehr viel Platz für Gepäck zur Verfügung steht. Ein weiterer Unterschied zum Kajak besteht darin, dass ein Kanu kein Verdeck hat. So kann hier das mitgenommen Gepäck mühelos gestapelt werden und bedarf keiner besonderen Verstauung.

Da ein Schlaukanu sehr leicht zu transportieren ist, kann es problemlos mit in den Urlaub genommen werden. Besonders vorteilhaft sind Kanus auch deswegen, weil sie in unterschiedlichsten Wasserregionen verwendet werden können. Die Intension eines Kanufahrers liegt nicht darin, viel Geschwindigkeit aufzunehmen, sondern lange Touren zu absolvieren und dabei in Ruhe die Gegend zu erkunden. Hier steht eindeutig die Gemütlichkeit im Vordergrund. Zudem ist das Ein- und Aussteigen aus einem Schlauchkanu sehr einfach und komfortabel.

Ein Ausflug mit der ganzen Familie

Da die aufblasbaren Kanus sehr kippstabil sind, besonders im Vergleich zu den herkömmlichen Hartschalenkanus, sind sie ausgezeichnet für Familienausflüge geeignet. Nur mit großer Mühe und extremer Ungeschicklichkeit lässt sich ein Schlauchkanu umkippen. Zudem verfügt ein Schlauchkanu auch noch über hohe Seitenwände. Besonders für kleine Kinder ist das ideal, denn die Kinder können so auf dem Bootsboden Platz nehmen und sitzen dann sicher und tief im Kanu. Wichtig: Kinder dürfen niemals unbeaufsichtigt im Kanu sitzen, hinter den Kindern sollte immer ein Erwachsener sein. Schlauchkanus sind im Gegensatz zu Kajaks auch für drei und mehr Personen erhältlich.

Vor- und Nachteile von Schlauchkanus

Die Kaufentscheidung für ein Schlauchkanu basiert meistens einfach darauf, weil es extrem praktisch ist. Bei der Lagerung benötigt es nur ein Minimum an Platz und außerdem ist es so klein, dass man es auch jederzeit mühelos im Auto oder in öffentlichen Verkehrsmitteln mitnehmen kann.

Doch vor jeder Kaufentscheidung steht die Überlegung, welche Art von Kanu die geeignete ist. Soll es vielleicht doch lieber ein Hartschalen- oder Faltkanu sein? Eigentlich kommt diese Wahl nur dann in Frage, wenn man zum einen über ein Auto verfügt, mit dem man ein solches Kanu transportieren kann, und zum anderen sollte ebenfalls ein entsprechender Lagerplatz für das Kanu zur Verfügung stehen. Falls diese Kriterien erfüllt sind, dann überzeugt das Hartschalenkanu gegenüber dem Schlauchkanu durch seine Robustheit und Langlebigkeit.

Der entscheidende Vorteil eines Schlauchkanus liegt aber vor allem in der Tatsache, dass es viel unkomplizierter in den Urlaub oder an jeden anderen Ort mitgenommen werden kann. So lassen sich schnell, einfach und unkompliziert viele neue Gegenden erkunden.

Zwar sind die Fahreigenschaften von Faltkanus wegen ihres ausgesteiften Rumpfes besser, als die eines Schlauchkanus, dafür ist sowohl der Auf- und Abbau als auch die Wartung deutlich aufwendiger, denn hier muss das Gestänge zum einen richtig gesteckt werden, zum anderen muss es regelmäßig gefettet werden. Viel einfacher verhält sich der Aufbau eine Schlauchkanus, hier muss lediglich Luft in die Kammern gepumpt werden.

Unterschiedliche Modelle und Einsatzgebiete

Welches ist eigentlich das richtige Schlauchkanu? Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, denn die Antwort hängt vor allem den persönlichen Vorstellungen über den Einsatz und natürlich von der eigenen Zahlungsbereitschaft ab. Bei den Schlauchkanus kann man sich zum Beispiel für Modelle aus dem Hobby Bereich oder aus dem Profi Bereich entscheiden. Auch die Touren die gemacht werden sollen, entscheiden natürlich über die Modellwahl.