Skip to main content

Die besten Schlauchboote im Überblick

Schlauchboote für 6 Personen

Schlauchboot für 6 Personen: Auswahlkriterien, Zubehör & Tipps

Sie sorgen im Sommer für viel Spaß auf den Badeseen und Flüssen: Schlauchboote. Mittlerweile gibt es sie in allen Variationen und Größen. Besonders im Freizeitbereich sind sie schon für relativ geringe Beträge zu erwerben. Ob als Familie oder mit der Clique: Wer sich ein großes Schlauchboot für 6 Personen zulegt, kann viele schöne gemeinsame Stunden auf dem Wasser verleben. Für Badeseespaß ist ein günstigeres Schlauchboot durchaus ausreichend. Teilweise sind sie auch in den Ausführungen für mehrere Personen im Online-Sortiment von Discountern oder Baumärkten zu finden. Manchmal sogar als Sonderangebote direkt vor Ort. Möchtest du jedoch mit deiner Familie oder den Freunden größere Touren machen und vielleicht auch einmal in wilderen Gewässern unterwegs sein, dann gibt es gewisse Kriterien, auf die du achten solltest. Außerdem kann dann auch bestimmtes Zubehör von Vorteil sein.

Auf ausreichende Traglast achten

Mit das wichtigste Kriterium bei der Auswahl ist die Traglast. Bei einem Schlauchboot für 6 Personen sollte sie mindestens 600 Kilogramm betragen. Für die Berechnung spielen zwei Aspekte eine Rolle. Dabei handelt es sich einmal um das Gewicht der Personen, die das Boot nutzen werden. Und als weiterer Aspekt kommt das Gewicht von Ausrüstung und Proviant hinzu. Im Zweifel entscheide dich für eine höhere Traglast. Schaue dir auch die Maße des Schlauchboots vorher an. Gibt es genug Platz oder sitzt man bei einer Fahrt mit maximaler Personenzahl zu eng beieinander?

Beim Material kommt es darauf an, wo dein Boot zum Einsatz kommen soll. Für die kleine Fahrt auf einem See darf es Kunststoff sein. Besser jedoch wäre PVC. Es ist ebenfalls relativ günstig, verliert aber nicht so schnell Luft wie Kunststoff. Zudem ist es generell langlebiger. Planst du jedoch länge Touren auf Flüssen, eventuell sogar Wildwassertouren, dann benötigst du ein Schlauchboot für 6 Personen aus einem robusten Material. Bewährt haben sich hier Materialien wie gummiertes PU Gewebe oder auch Hypalongewebe. Ein fester Boden bringt ebenfalls mehr Stabilität für dein Boot. Diese Böden sind aus Aluminium oder Holz erhältlich. Die stabilste Variante bei Schlauchbooten ist ein Festrumpf-Boot. Allerdings sind diese Modelle recht hochpreisig und zudem wesentliche schwerer im Vergleich zu einem voll aufblasbaren Boot. Auch benötigst du zum Aufbewahren eines solchen Bootes mehr Platz.

Mit passendem Zubehör zu mehr Komfort

Der Kauf eines Schlauchboots für 6 Personen ist erst der Anfang. Viele Schlauchbootbesitzer perfektionieren ihre Bootserlebnisse nach und nach durch den Erwerb von passendem Zubehör. Einiges davon erleichtert dir einfach den Umgang mit deinem Boot beziehungsweise ist unerlässlich, anderes sorgt für extra viel Komfort auf deinen Touren. Ein Muss sind natürlich Paddel. Oft werde Schlauchboote schon mit Paddel verkauft. Ist dieses jedoch nicht der Fall, müssen sie vor der ersten Tour besorgt werden. Auch hier gibt es natürlich Unterschiede in der Qualität, die der deines Bootes angepasst sein sollte. Eine Luftpumpe gehört ebenfalls zur Pflichtausstattung. Möchtest du dabei mehr Komfort genießen, entscheide dich für eine Elektropumpe.

Ein Schlauchboot für 6 Personen ist sehr groß. Mit speziellen Hebegriffen kannst du es viel leichter und vor allem schonender zu Wasser lassen. Noch bequemer gestaltet sich der Transport mit Schlauchbooträdern. Du möchtest im Boot gemütlich etwas trinken, ohne dass die Gläser umfallen? Kein Problem, denn es gibt Gläser mit integriertem Magneten und passenden Untersetzern. Egal, wie gut die Paddel sind, das Fortbewegen ist auf diese Art anstrengender als mit einem Motor. Deshalb rüsten viele Schlauchbootfahrer irgendwann doch einen Motor nach. Für die meisten Modelle ist dieses auch problemlos möglich. Doch Achtung: Wenn du über 15 PS kommst, benötigst du einen Bootsführerschein.

Tipps für ein langes Schlauchbootleben

Damit du an deinem Schlauchboot für 6 Personen lange Freude hast, solltest du einige Dinge beachten. Achte beim Betreten des Bootes immer darauf, dass deine Schuhe keine spitzen Absätze haben oder sich unter der Sohle Steinchen befinden. Auch spitze sowie scharfe Gegenstände haben in dem Schlauchboot nichts zu suchen. Schleife das Boot niemals über den Boden, wenn du es zum Wasser oder wieder zurück an Land bringst. Kleine Steinchen oder andere Gegenstände können es beschädigen.

Aus diesem Grund ist ebenso eine erste grobe Reinigung nach jeder Fahrt wichtig. Zu Hause solltest du dann eine gründliche Reinigung vornehmen. Am besten geht dieses mit speziellen Reinigungsmitteln für Schlauchboote. Sie entfernen typische Rückstände wie Fliegenschmutz oder Algen zuverlässig und vor allem schonend. Möchtest du dennoch nur ein herkömmliches Mittel verwenden, darf dieses nicht zu scharf sein. UV-Strahlen können das Bootsmaterial angreifen. Es wird spröde und bekommt schneller Risse. Trage daher regelmäßig ein Mittel auf, welches UV-Schutz bietet.

Auch bei der Winterlagerung gibt es einiges zu beachten. Im Idealfall kannst du dein Schlauchboot für 6 Personen aufgeblasen an der Wand eines beheizbaren und vor allem trockenen Raumes aufbewahren. Ist dieses nicht möglich, unterziehe das Boot einer sehr gründlichen Reinigung, lasse es anschließend vollkommen trocknen, um Schimmelbefall zu vermeiden und bearbeite es dann mit einem speziellen Pflegeöl für Schlauchboote. Nun kannst du es sorgfältig zusammenfalten und an einem trockenen Ort lagern. Zwischendurch ist es ratsam, das Boot ab und an umzufalten. So entstehen bei langer Winterlagerung keine porösen Stellen, die später zu Beschädigungen führen können. Vor der ersten Nutzung nach der Winterpause überprüfe das Boot ganz genau. Sollten doch kleine Schäden entstanden sein, kannst du diese mit speziellen Reparatursets schnell beheben. Und dann wartet auch schon die nächste Schlauchbootsaison auf dich.