Skip to main content

Die besten Schlauchboote im Überblick

Schlauchboote für 1 Person

Peppa Pig Kinder-Schlauchboot

7,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bestway Disney Princess Kinderboot

13,05 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Intex Explorer Pro 100

14,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bestway Schlauchboot-Set Kondor 1000

24,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jilong Tropicana 100

33,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bestway Schlauchboot Kondor 2000

44,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Intex 68305NP Schlauchkajak

84,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Intex aufblasbares Schlauchkajak Challenger K1

84,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Schlauchboot für 1 Person: Auswahlkriterien, Unterschiede & Tipps

Mit einem Schlauchboot für 1 Person kannst du im Sommer herrliche Stunden verleben. Einfach entspannt auf einem Badesee treiben und die Sonne genießen. Bist du eher der aktive und sportliche Typ, geht es für dich vielleicht auf einen Fluss oder gar auf eine Wildwassertour mit dem Schlauchboot. Je nach Vorlieben und Einsatzgebiet gibt es bei der Auswahl eines Schlauchboots einige Dinge zu beachten. Lese jetzt, wie du für dich das passende Modell findest und was du sonst noch beim Thema Schlauchboot für 1 Person beachten solltest.

Das Schlauchboot für 1 Person zum Entspannen als günstiger Einstieg

Für viele Menschen beginnt der Einstieg als Schlauchbootbesitzer mit einem Boot für den reinen Spaßfaktor an Badetagen. Diese Schlauchboote dienen weniger der Fortbewegung und müssen eher geringe Belastungen aushalten. Hier liegt man einfach drin, chillt und lässt sich auf einem ruhigen Badesee treiben. Günstige Schlauchboote für 1 Person zu diesem Zweck sind immer wieder als spezielles Angebot in Online-Shops, Discountern oder Bau-und Gartenmärkten erhältlich. Schon unter 50,00 Euro findest du geeignete Modelle. Achten solltest du auf die maximale Belastbarkeit. Einige der Boote sind eher für Kinder und somit für geringes Gewicht ausgelegt. Für die gelegentliche Freizeitnutzung in Seen oder Badebuchten ist PVC als Material vollkommen ausreichend. Soll das Boot jedoch öfter auch für richtige Touren eingesetzt und dazu noch langlebig sein, braucht es hochwertigeres Material. Hypalon-Neopren-Gemische zum Beispiel werden für höherwertige Freizeitschlauchboote verwendet. Sie sind leicht zu reparieren und altern kaum. Noch resistenter und besonders für Schlauchboote im Raftingbereich geeignet ist Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM). Es ist besonders reißfest und hält einen hohen Luftdruck aus, wodurch Boote aus EPDM eine große Formstabilität aufweisen. Zudem besteht es nur aus natürlichen Rohstoffen und punktet so mit einer guten Ökobilanz.

Unterschiede gibt es beim 1 Personen-Schlauchboot nicht nur beim Material

Wenn du die Materialauswahl getroffen hast, ist das Auswahlverfahren für das Schlauchboot für 1 Person jedoch noch nicht abgeschlossen. Wie beim Material gibt es auch beim Boot selber große Unterschiede. Sind die herkömmlichen Freizeitschlauchboote in der Regel voll aufblasbar und somit bequem beim Transport und bei der Lagerung zu händeln, verhält es sich mit robusteren Modellen etwas anders. Hier sind zum Beispiel Falt-Schlauchboote mit festen Holz-oder Aluminiumböden erhältlich. Ein Festrumpfschlauchboot bietet maximale Robustheit, hat jedoch dadurch Nachteile bei der Aufbewahrung sowie beim Transport. Sicher einer der Gründe, weshalb diese Bootsvariante im Privatbereich eher seltener zu finden ist. Spezielle Ruder-Schlauchboote eignen sich hervorragend, wenn du mit höherer Geschwindigkeit vorankommen möchtest. Mit dieser Eigenschaft kann auch das Schlauchkanu dienen. Zudem kentert diese Bootsform sehr selten. Für gewöhnlich bewegst du dein Boot durch Paddeln fort. Es geht aber auch bequemer. Motorschlauchboote sparen Kraft. Selbst kleine Schlauchboote für 1 Person sind mit Motor erhältlich oder lassen sich später entsprechend aufrüsten. Es ist jedoch empfehlenswert, sich direkt für ein Schlauchboot mit Motor zu entscheiden. Denn beim Nachrüsten müssen viele Dinge beachtet werden. Darunter auch, wie groß der Motor eigentlich sein darf. Zudem kann nicht jedes Boot im Nachhinein mit einem Motor ausgestattet werden. Boote mit Motoren dürfen nicht in allen Gewässern einfach so genutzt werden. Ab 15 PS ist außerdem ein Bootsführerschein erforderlich.

Lange Freude durch richtige Lagerung und Pflege

Egal wie hochwertig dein Schlauchboot für 1 Person ist: Eine lange Lebensdauer hängt auch von der Lagerung und Pflege ab. Im Idealfall lagerst du dein Boot aufgeblasen und aufgehangen an einer Wand. Für die lange Winterlagerung wäre es perfekt, wenn der Lagerraum trocken und zudem beheizbar ist. Ist kein Platz vorhanden, um das Boot aufgeblasen zu lagern, musst du beim Zusammenfalten drauf achten, dass keine Knicke entstehen. Nach dem Falten ist das Schlauchboot entsprechend zu verpacken. Oft liefert der Hersteller schon eine entsprechende Tasche mit. Wenn du das Boot für eine Tour zu Wasser lässt oder anschließend wieder aus dem Wasser holst, schleife es niemals über den Boden. Dabei können Beschädigungen entstehen. Falls vorhanden, nutze die Tragegriffe am Boot. Ansonsten gibt es günstige Transporträder, die du sogar mit auf die Bootstour nehmen kannst, um dein Boot an einer anderen Stelle wieder aus dem Wasser zu holen. Am Ende einer jeden Tour und noch vor der Heimfahrt (spätestens aber am nächsten Morgen) steht eine grobe Reinigung an. So entfernst du Sand, Steine oder andere Verschmutzungen, die sonst ebenfalls zu Schäden am Schlauchboot führen können.

Bei Nutzung im Salzwasser ist im Anschluss eine Reinigung mit Süßwasser fällig. Spezielle Reinigungsmittel für Schlauchboote enthalten garantiert keine Inhaltsstoffe, die das empfindliche Material angreifen könnten. Möchtest du darauf verzichten, sollten die herkömmlichen Reinigungsprodukte frei von Tensiden, Polymeren, Säuren und Bleichmittel sein. Verwende keine Bürsten mit groben Borsten. Am besten gelingt die Reinigung mit einem weichen Mikrofasertuch. Am Ende eines jeden Reinigungsprozesses solltest du dein Boot immer mit klarem Wasser abspülen und es gut abtrocknen oder trocknen lassen.

Und was ist, wenn du trotz aller Vorsicht und guter Pflege einmal eine kleine Beschädigung entdeckst? Dann kannst du mit etwas Geschick und einem entsprechenden Reparaturset das Ganze ähnlich schnell und unkompliziert beheben wie bei einem kleinen Loch im Fahrradschlauch. Übrigens teilweise sogar mit dem gleichen Flickset, falls du kein Spezialset zur Hand hast. Bist du in dieser Hinsicht noch unsicher, findest du im Internet entsprechende Anleitungen. So ein Reparaturset sowie Luftpumpe und Ersatzpaddel gehören übrigens mit auf jede Bootstour. So bist du gut gerüstet und einer entspannten Bootstour steht nichts mehr im Wege.